Der Niederbayerische Meister beim Robotik-Wettbewerb der Realschulen kommt von der Realschule Plattling!
Das Team Pascal Kozdon und Kilian Mühlbauer mit dem fantasievollen Teamnamen „Cleptomanenbotter“ belegte in der Fortgeschrittenenkategorie den 1. Platz und wurde damit Niederbayerischer Meister.

Einen ebenfalls hervorragenden 3. Platz in der Einsteiger-Kategorie nahmen Maximilian Dangl, Marcel Fudali und Christian Zedelmaier als Team Preysing 1 ein!

Das Team Preysing 2 mit Tobias Zepmeisel und Michael Zedelmaier schaffte es auf Platz 9, obwohl ihr Roboter an diesem Tag oftmals ein sehr eigenwilliges Verhalten an den Tag legte.

Herzlichen Glückwunsch an alle drei Teams!

Ort der Veranstaltung am 7. Mai 2019 war dieses Jahr wieder Riedenburg. Über 30 Teams traten dort in zwei verschiedenen Kategorien gegeneinander an. Bei der Einsteiger-Aufgabe musste der Roboter einer schwarzen Linie folgen und farbige Steine in bestimmten Feldern ablegen.
Die Kategorie der Fortgeschrittenen hatte eine wesentlich schwierigere Aufgabe zu bewältigen. Es war zwar auch eine schwarze Linie vorhanden, doch diente sie nur zur Orientierung für den Roboter. Der Roboter sollte an bestimmten Plätzen Steine aufnehmen und in speziell für jede Farbe vorgesehene Felder ablegen.
Beim ersten Durchgang lief es für alle drei Teams noch nicht so gut. Nach einer weiteren Testphase konnten sie ihren Roboter noch einmal anpassen und umprogrammieren. So schafften das Team Cleptomanenbotter und das Team Preysing 1 einen fehlerfreien Lauf. Dabei hatte das Team Cleptomanenbotter auch noch die schnellste Zeit bei allen fehlerfreien Teams der Fortgeschrittenenkategorie. Bei den Einsteigern waren lediglich zwei Teams aus Abendsberg mit einer besseren Zeit vor dem Team Preysing 1, so dass sie auf dem 3. Platz landeten.

Nun geht es daran, die Roboter noch weiter zu verbessern, denn die Plätze 1 bis 3 haben sich für die Bayerische Meisterschaft am 24. Juli in München im Haus der Bayerischen Wirtschaft qualifiziert. Dort müssen sie gegen die Gewinner aus den anderen Regierungsbezirken antreten.

 

 

Text und Bilder: Bernhard Kahl und Ulrike Raßhofer