Unser Ziel und Bestreben sind es, die jungen Menschen auf ein selbstbestimmtes und eigenverantwortliches Leben vorzubereiten.

Die berufliche Orientierung steht daher als Dach über allen Aktivitäten und auch Unterrichtsinhalten an unserer Schule.

Erst durch das Kennenlernen und Erleben von unterschiedlichen und vielfältigen Maßnahmen und Unterrichten können sich die Schülerinnen und Schüler entwickeln und sich ein Bild machen von den vielen Möglichkeiten, die ihnen mit dem Realschulabschluss zur Verfügung stehen.

Es ist ihr persönlicher Weg, den wir sie finden und gehen lassen. Sie sollen als Erwachsene zufrieden und eigenständig fest im Leben stehen. Dazu bietet die Realschule Plattling eine Vielfalt an Maßnahmen:

Jahrgangsstufe 5

Technik für Kinder und Schüler entdecken Technik als freiwilliger Wahlunterricht

In Zukunft werden wir alle Kinder auch am Vormittag an dieses Thema heranführen und sie herausfinden lassen, ob Technik in ihre spätere Arbeitswelt passen könnte.

Robotik für Anfänger als Wahlunterricht

 Jahrgangsstufe 6

Die Wahl der Wahlpflichtfächergruppe (math.-naturwissenschaftlich, wirtschaftlich, sprachlich oder gestalterisch) stellt die Schülerinnen und Schüler vor Herausforderungen. Sie sollen sich selbst einschätzen und ihre eigenen Vorlieben und Stärken kennenlernen. Wir helfen ihnen dabei durch Aktivitäten, Projekttage und Gespräche.

In dieser Jahrgangsstufe findet auch der Startschuss zum Frühaufsteherprojekt 2.0 statt: Die jungen Menschen erhalten einen Ordner, mit dem sie all ihre Vorbereitungen zur beruflichen Orientierung sammeln können. Unter Anleitung ordnen sie Potenzialanalysen, Unterlagen zu Bewerbertrainings, Assessment Centern, Bewerbungsschreiben, Zertifikate und Urkunden ab. Ein besonderes Augenmerk liegt hier auch auf dem sozialen Engagement, sei es im Verein, in Institutionen oder privat. Am Ende der Jahrgangsstufe 10 wird dieser Ordner ausgewertet und besondere Schüler ausgezeichnet.

 Jahrgangsstufe 7

Frühaufsteher 2.0: Projekttag zum Erkennen von Stärken und Schwächen; die Jugendlichen arbeiten im Team an einer Aufgabe und erhalten am Ende von Vertretern aus der Wirtschaft in einem persönlichen Gespräch eine Rückmeldung über ihre Arbeitsweise und Teamfähigkeit.

Jahrgangsstufe 8

Hier beginnen in der Regel die freiwilligen Praktika in den Ferien und / oder auch am Ende des Schuljahres in der sogenannten Projektwoche. Zur Absicherung können die Eltern über die Schule eine Versicherung zur Haftpflicht und zum Unfallschutz abschließen. Praktika bilden einen Schwerpunkt in der beruflichen Orientierung.

In dieser Jahrgangsstufe beginnt auch das Angebot der Schule über eine schuleigene digitale Plattform, das sich bis zur Jahrgangsstufe 10 durchzieht: Hier finden die Schülerinnen und Schüler alle wichtigen allgemeinen Informationen zur beruflichen Orientierung (Wo finde ich was? Wann sind Anmeldefristen zu bestimmten Bewerbungen?), zur Arbeitsagentur mit unserer sehr engagierten Berufsberaterin Andrea Haller, mit Anzeigen für Praktika und für Ausbildungsstellen und Veranstaltungen in der Region.

Frau Haller ist an den Elternsprechtagen im Haus, um auch den Eltern die Möglichkeit eines Austausches zu geben.

Jahrgangsstufe 9

Dieses Jahr bildet den Schwerpunkt der beruflichen Orientierung. Als Auswahl seien nur einige Aktionen und Veranstaltungen der Schule genannt:

Stärken-Schwäche-Analyse, Fit für die Bewerbung, Assessment Center, Bewerbungstraining, Regionale Ausbildungstour, Azubi Scouts, Information im Klassenverband durch Frau Haller, Schüler-Sprechstunde bei Andrea Haller, ein Tag an der FOS, Besuch Fremdsprachenschule, Besuch der Berufsmesse Straubing und der Berufsmesse Deggendorf, Elternabend zur Beruflichen Orientierung (auch digital), Zertifikate PET und DELF, Scob Projekt.

Die Bewerbungsphase für den öffentlichen Dienst fällt ebenfalls in diese Jahrgangsstufe.

Jahrgangsstufe 10

Die Jahrgangsstufe 10 bildet den Abschluss der Maßnahmen. Hier werden die Schülerinnen und Schüler begleitet vom Vorstellungsgespräch bis zum Ausbildungsvertrag.

Maßnahmen für mehrere oder alle Schülerinnen und Schüler über alle Jahre an der Realschule Plattling:

Handwerkertag, Girls‘ und Boys‘ Day, Robotik, Tutoren, Zwei-Brücken-Lauf des Arbeitskreises SchuleWirtschaft, Altenheimprojekt, Metall- und Elektro-Workshop, Workshop bei BMW Dingolfing, Zusammenarbeit mit TH Deggendorf, Exkursion zur EDV-Schule, Exkursion zu Südzucker oder zur Brauerei, Exkursion zur Schreinerei RCS, Kooperation mit Kermi, mit Smurfit Kappa, mit Globus und mit T.Con.

Frühaufsteherprojekt

Hierzu nochmal in Kürze: Mit dem Frühaufsteherprojekt, das in Kooperation mit der Hans Lindner Stiftung Arnstorf und mit der Kermi Group, Globus und T.CON neu aufgestellt wird, erhalten die Schülerinnen und Schüler einen Ordner, der sie darin unterstützt, über die Jahre an der Schule ein Portfolio einzurichten, das sie später zur Bewerbung heranziehen können. Hier werden die Ergebnisse der Aktivitäten der Wahlpflichtfächerwahl in der Jgst. 6 gesammelt, die Stärken- und Schwächenanalyse in der Jgst. 7 (durchgeführt durch Mitarbeiter von Kermi), unterrichtliche Inhalte zum Praktikum in der Jgst. 8, Material zum Bewerbungsverfahren (Bewerbungsschreiben, Trainings, Vorstellungsgespräche, Assessment Center etc.) in der Jgst. 9 und letzte Tipps und Tricks in der Jgst. 10 gesammelt. Zudem können die Jugendlichen ihr soziales Engagement in einem eigenen Reiter dokumentieren, wie z. B. Vereinstätigkeiten, Nachbarschaftshilfe, Ministrantendienst oder ein Beitrag über das schulische Angebot im Altenheim. Dieses Portfolio wird durch die Schule und die wirtschaftlichen Kooperationspartner anschließend entsprechend belohnt und dadurch gefördert.

Berufsberatung an der Realschule Plattling

Die Bundesagentur für Arbeit informiert und berät zu allen Fragen rund um die Themen Berufsausbildung und Studium an dieser Schule. Weitere Informationen dazu im Portal der Bundesagentur für Arbeit.