Die Ausstellung, die in Kooperation zwischen dem Wasserwirtschaftsamt Deggendorf und UNICEF entstanden ist und nun für drei Wochen an unsere Schule geholt werden konnte, soll das wieder mehr ins Bewusstsein rücken.

Denn wie oft verschwenden wir im Alltag kostbares Trinkwasser, sehen es als selbstverständlich an oder sorgen durch unser Konsumverhalten dafür, dass es vergiftet, vermüllt oder aus wasserarmen Gegenden der Welt sogar importiert wird und dort die Wasserknappheit verschärft (Stichwort virtuelles Wasser).

Wasser ist die kostbarste Ressource der Menschheit, sie gilt es zu schützen – auch im Hinblick auf den Weltfrieden. Diese und weitere Aspekt werden facettenreich und auch anschaulich durch die Einbindung einer Multimedia-Säule sowie die zehn Aufsteller beleuchtet. Anknüpfungspunkte gibt es für sehr viele Fächer.

Vom Problembewusstsein und Faktenwissen zum verantwortlichen, ressourcenschonenden, nachhaltigen Handeln – die Ausstellung kann hier Wege aufzeigen. Unsere Schüler werden so ermutigt, Zukunftsgestalter zu werden.

Text: Anita Goller   Bild: Stephan Bosl