Im Rahmen des Religions- und Ethikunterrichts besuchten die Klassen 6a, 6b und 6c am Montag vor den Osterferien die einzige Synagoge Niederbayerns in Straubing.

Sie wurde in neoromanischem Stil erbaut und 1907 eingeweiht. Bei dem Besuch dieser Synagoge ging es allerdings nicht nur um die Besichtigung des Gebäudes, sondern vielmehr um die Begegnung mit Menschen jüdischen Glaubens. Für die Schülerinnen und Schüler war dies eine gute und willkommene Gelegenheit, an einem authentischen Ort mit einer jüdischen Gesprächspartnerin über ihren Glauben reden zu können. Es wurden nahezu alle Aspekte jüdischen Lebens auf informative und anschauliche Art und Weise erläutert: religiöse Gegenstände, der Stellenwert des Sabbats, das schrittweise Erlernen der hebräischen Sprache, Bar Mizwa, Bat Mizwa, Hochzeit und Beerdigung, aber auch koscheres Essen und die strengen rituellen Reinheitsgebote, die es zu beachten gilt.

Den Höhepunkt des Vormittags stellte die Öffnung des Toraschreins mit vier Torarollen dar.

Text: Angelika Edelmann          Bilder: Lisa Kugler und Angelika Edelmann