Überaus erfolgreich waren unsere Zehntklässler in der freiwilligen Abschlussprüfung im Fach IT.

Die Realschule beweist ein weiteres Mal, dass sie innovativ und berufsorientiert ist. Als erste Schulart führt sie die freiwillige Abschlussprüfung im Fach IT ein. Die Realschule Plattling ist hierbei eine von acht Pilotschulen, die sich von der ersten Stunde an an diesem Projekt beteiligten.

Das Fach Informationstechnologie blickt auf eine besondere Entwicklung zurück: zu den Inhalten der originären Informatik gesellten sich die früher eigenständigen Fachbereiche „Textverarbeitung“ und „technisches Zeichnen“. Diese konnten nun in der freiwilligen Abschlussprüfung vereint werden, aber auch neue inhaltliche Standards wurden gesetzt, die so zur Professionalisierung des Faches beigetragen haben.

18 Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe bereiteten sich seit März vergangenen Jahres auf dieses Ereignis vor. Jede Woche nahmen sie an einem Repetitorium teil. Fachschaftsleiterin Julia Fruhmann (StRin RS) und Robert Rammel (StR RS) vertieften mit zahlreichen Übungen das Grundwissen in den einzelnen Lernbereichen, um die allerersten Absolventen dieser Prüfung bestmöglich vorzubereiten.

Mit Erfolg, denn die erzielten Ergebnisse sprechen für sich. Mit einem Notendurchschnitt von 2,17 liegt die Realschule Plattling deutlich über dem Gesamtschnitt von 2,85. Zudem konnten wir mit 18 Teilnehmern, die bis zum Schluss durchhielten, deutlich zu den insgesamt 118 Prüflingen beitragen.

Text: Julia Fruhmann, Robert Rammel   Bilder: Stephan Bosl